Systemwechsel: Modernisierung von IT-Altsystemen

By Avendata | May 25, 2023
Systemwechsel: Modernisierung von IT-Altsystemen
In der schnelllebigen digitalen Welt von heute suchen Unternehmen ständig nach Möglichkeiten, ihre Abläufe zu verbessern und der Konkurrenz voraus zu sein. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Modernisierung der IT-Infrastruktur, einschließlich der Aktualisierung von Altsystemen auf neuere, effizientere Plattformen. Dieser Prozess wird als „Systemwechsel“ bezeichnet und kann eine Vielzahl von Aktivitäten umfassen, von der Archivierung alter Systeme bis hin zur vollständigen Überarbeitung der gesamten IT-Landschaft.

Warum IT-Systeme modernisieren?

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen seine IT-Systeme modernisieren kann. Einige der häufigsten Gründe sind:
Erhöhte Effizienz: Neuere IT-Systeme sind oft effizienter als ältere Altsysteme, was zu Kosteneinsparungen für das Unternehmen führen kann.
Verbesserte Funktionalität: Moderne Systeme können neue Funktionen und Möglichkeiten bieten, die die Geschäftsabläufe verbessern und dem Unternehmen helfen können, wettbewerbsfähig zu bleiben.
Bessere Sicherheit: Ältere Systeme können anfälliger für Sicherheitsverletzungen sein, die für das Unternehmen ein erhebliches Risiko darstellen können. Moderne Systeme werden oft mit Sicherheit im Hinterkopf gebaut und bieten einen größeren Schutz vor Cyber-Bedrohungen.
Compliance: Viele Branchen sind strengen Vorschriften und Compliance-Anforderungen unterworfen. Die Modernisierung von IT-Systemen kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass das Unternehmen diesen Vorschriften entspricht.

Aktivitäten im Rahmen von Systemwechsel

Systemwechsel kann eine Vielzahl von Aktivitäten umfassen, je nach Umfang des Projekts. Einige der häufigsten Aktivitäten sind:
Altsysteme archivieren:
Unternehmen können sich aus rechtlichen oder regulatorischen Gründen dafür entscheiden, alte Systeme zu archivieren. Dies beinhaltet die Migration von Daten aus dem alten System in ein neues System oder eine neue Speicherplattform.
Systemstilllegung:
Wenn ein System nicht mehr benötigt wird, kann es stillgelegt werden. Dies umfasst die Sicherstellung, dass alle Daten gesichert und in ein neues System migriert werden.
Carve-out:
In einigen Fällen kann ein Unternehmen einen Teil seiner Aktivitäten verkaufen, was eine Ausgliederung der IT-Systeme erforderlich macht, die diese Geschäftseinheit unterstützen.
Altsysteme stillegen:
Wenn ein Altsystem nicht mehr benötigt wird, kann es stillgelegt werden. Dies umfasst die Sicherstellung, dass alle Daten gesichert und in ein neues System migriert werden.
Migration von SAP-Systemen auf die neue SAP-HANA-Umgebung:
Viele Unternehmen verwenden SAP-Systeme für ihre Aktivitäten. Der Wechsel von einem älteren SAP-System auf die neue SAP-HANA-Umgebung kann viele Vorteile bieten, einschließlich verbesserter Leistung und Funktionalität.
Liquidation und Insolvenz:
In manchen Fällen muss ein Unternehmen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten komplett schließen. Dieser Prozess beinhaltet das Abwickeln sämtlicher Geschäftsaktivitäten, einschließlich der IT-Systeme.
Unternehmenszu- und -verkäufe:
Wenn ein Unternehmen erworben oder mit einem anderen Unternehmen fusioniert wird, kann es notwendig sein, IT-Systeme zu integrieren oder nicht mehr benötigte Systeme auszugliedern.

Wie man einen erfolgreichen Systemwechsel plant

Eine erfolgreiche Planung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Systemwechsel. Hier sind einige Tipps, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten:
Definieren Sie den Projektumfang: Definieren Sie den Projektumfang klar und deutlich, einschließlich der betroffenen Systeme und der erforderlichen Aktivitäten.
Entwickeln Sie einen detaillierten Projektplan: Erstellen Sie einen detaillierten Projektplan, der alle Aktivitäten und Zeitpläne für das Projekt umreißt.
Kommunizieren Sie mit den Stakeholdern: Informieren Sie alle Stakeholder, einschließlich Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, über die geplanten Änderungen und wie sie davon betroffen sein können.
Führen Sie eine Risikobewertung durch: Führen Sie eine Risikobewertung durch, um potenzielle Risiken zu identifizieren und Pläne zu entwickeln, um diese Risiken zu minimieren.
Testen Sie die neuen Systeme: Bevor Sie die neuen Systeme implementieren, testen Sie sie gründlich, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren.
In der heutigen schnelllebigen digitalen Welt suchen Unternehmen ständig nach Möglichkeiten, ihre Geschäftstätigkeit zu verbessern und sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die IT-Infrastruktur zu modernisieren, einschließlich der Aktualisierung von Altsystemen auf neuere, effizientere Plattformen. Dieser Prozess wird als „Systemwechsel“ bezeichnet und kann eine Reihe von Aktivitäten umfassen, von der Archivierung alter Systeme bis zur vollständigen Überholung der gesamten IT-Landschaft.
Das Modernisieren von IT-Systemen kann viele Vorteile bringen, wie zum Beispiel eine höhere Effizienz, verbesserte Funktionalität, bessere Sicherheit und die Einhaltung von Vorschriften. Es gibt eine Reihe von Aktivitäten, die mit einem Systemwechsel verbunden sein können, wie die Archivierung alter Systeme, das Abschalten von Systemen, die Migration von SAP-Systemen auf die neue SAP-HANA-Umgebung und die Integration von IT-Systemen bei Unternehmenszu- und -verkäufen.
Um einen erfolgreichen Systemwechsel durchzuführen, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Es ist wichtig, den Umfang des Projekts klar zu definieren, einen detaillierten Projektplan zu entwickeln, mit allen Interessengruppen zu kommunizieren, eine Risikobewertung durchzuführen und die neuen Systeme gründlich zu testen, bevor sie implementiert werden.
Insgesamt kann die Modernisierung von IT-Systemen dazu beitragen, die Geschäftstätigkeit zu verbessern, Kosten zu senken und das Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen.